Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis,
Fah­ren ohne Füh­rer­schein

Als Fach­an­walt für Ver­kehrs­recht kann ich Ihnen die Bera­tung und Ver­tre­tung leis­ten, die Sie drin­gend benö­ti­gen wenn bei Ihnen “Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis” fest­ge­stellt wurde oder der Vor­wurf besteht.

Das Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ist in Deutsch­land eine Straf­tat nach § 21 StVG. Es han­delt sich dabei nicht um das Fah­ren, ohne ein gül­ti­ges Aus­weis­pa­pier mit­zu­füh­ren (sog. Fah­ren ohne Füh­rer­schein), son­dern um das Füh­ren eines Fahr­zeugs, ohne die dafür erfor­der­li­che Erlaub­nis zu besit­zen.

Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis, zumal, wenn es häu­fig und nach gericht­li­cher Ent­zie­hung der Fahr­erlaub­nis began­gen wurde, deu­tet für den Gesetz­ge­ber auf feh­lende cha­rak­ter­li­che Eig­nung zum Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen hin. Die Beur­tei­lung der in Rede ste­hen­den cha­rak­ter­li­chen Eig­nung obliegt dem Tatrich­ter, der dabei auch die Erkennt­nisse zur Per­sön­lich­keit des Täters zu berück­sich­ti­gen hat.

Grund­sätz­lich gilt: Machen Sie von Ihrem Recht zur Aus­sa­ge­ver­wei­ge­rung Gebrauch, rufen Sie einen Anwalt an und las­sen Sie sich Hin­weise für das wei­tere Ver­hal­ten geben!

Arti­kel zum Thema “Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis”

DIE WELT” vom 26.03.2014

Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis — Amt­li­che Füh­rer­schein­su­che

Neh­men Sie Kon­takt auf

Bei einer Deckungs­an­frage gegen­über Ihrer Rechts­schutz­ver­si­che­rung helfe ich Ihnen gerne. Hier erfah­ren Sie mehr.