Unfall­re­gu­lie­rung –
Was muss ich beach­ten?

Bei einem Ver­kehrs­un­fall soll­ten Sie als ers­tes, einen Fach­an­walt zu Rate zie­hen. Dabei ist es zunächst unwich­tig, ob Sie sich für schul­dig oder unschul­dig hal­ten.

Gegen­über der blo­ßen Abwick­lung über eine Ver­si­che­rung, bie­tet ein Anwalt klare Vor­teile für Sie: Er ver­tritt ein­zig Ihre Inter­es­sen und weiß um Ihre recht­li­chen Ansprü­che und Mög­lich­kei­ten in Ihrem spe­zi­el­len Fall.

Erst danach sollte ggf. der Gut­ach­ter beauf­tragt und alle wei­te­ren Schritte bespro­chen wer­den.

Machen Sie gegen­über ande­ren Per­so­nen keine Aus­sa­gen zum Unfall­her­gang, son­dern ver­wei­sen Sie diese an mich! 

Geben Sie auch nicht vor­schnell Abtre­tungs­er­klä­run­gen an Gut­ach­ter und die beauf­tragte Werk­statt ab.

Kon­sul­tie­ren Sie mich vor­her, um keine Ver­luste hin­neh­men zu müs­sen.

Hilfe bei der Unfall­re­gu­lie­rung

Als Fach­an­walt für Ver­kehrs­recht biete ich Ihnen eine pro­fes­sio­nelle, effek­tive und ver­läss­li­che Rechts­be­ra­tung und Rechts­ver­tre­tung zu allen The­men der Unfall­re­gu­lie­rung!

Rufen Sie mich kos­ten­frei an, und wir ver­ein­ba­ren kurz­fris­tig einen Ter­min, um die rich­tige Vor­ge­hens­weise zu erör­tern.

Ich werde Ihren Fall dann unver­züg­lich ana­ly­sie­ren, Sie über Ihre Chan­cen infor­mie­ren und eine erfolgs­ver­spre­chende Stra­te­gie ent­wi­ckeln.

Straf­ver­fah­ren, was nun?

Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie mich auch mit Ihrer Ver­tei­di­gung im Ord­nungs­wid­rig­keits- oder Straf­ver­fah­ren beauf­tra­gen.

Schon allein die Ver­let­zung ande­rer Per­so­nen bei einem Ver­kehrs­un­fall zieht fast immer die Ein­lei­tung eines poli­zei­li­chen oder amts­an­walt­li­chen Ermitt­lungs­ver­fah­rens wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung nach sich.